Lässiger Luxus,
statt klassischer Statussymbole



Als der Schmuckdesigner Johannes Hundt den Begriff „hidden values“ prägte, wollte er damit nur seine eigene Auffassung von lässigem Luxus Ausdruck verleihen. Nun ist der Begriff in aller Munde und steht für ein junges Verständnis der neuen Generation zum Thema Luxus.

Schmuck, der Gold und Brillanten mit farbigem Kunststoff kombiniert? Kein Problem.


Und wenn die Farbe mal nicht zum Outfit passt, wird sie einfach gewechselt. Mit einem Klick wird aus einem eleganten schwarzen Ring ein verrückter Ring in modischen Farben für die nächste Vernissage.

Der neue Schmuck prahlt nicht mit seinen Werten, sondern versteckt sie.
Für eine neue Generation von Frauen, die ihren Style selbst kreieren und überall auf der Welt zu Hause sind.