zurück
19. Januar 2020

OMEGA LAUNCHT DIE LEGENDE 321

Die legendäre OMEGA Speedmaster, einer der legendärsten Zeitmesser der Welt, hat bei allen sechs Mondmissionen eine Rolle gespielt. Die treibende Kraft hinter der außergewöhnlichen Raumfahrtgeschichte dieses Chronographen mit Edelstahlgehäuse ist das berühmte Kaliber 321. Als der Astronaut Edward White 1965 als erster Amerikaner einen Weltraumspaziergang absolvierte, trug er eine Speedmaster ST 105.003 an seinem Handgelenk. Und von genau diesem Modell ist auch der neueste OMEGA Zeitmesser inspiriert. Das 39,7-Millimeter-Gehäuse aus Edelstahl wurde vom Stil der Speedmaster der 3. Generation beeinflusst, wie sie auch Ed White auf dem Arm hatte. Den Lünettenring aus polierter schwarzer Keramik [ZrO2] ziert eine Tachymeterskala aus weißem Emaille. Auf dem Zifferblatt im „step dial“-Look finden sich die typischen Moonwatch-Zeiger inklusive zentralem Chronographen-Zeiger sowie die Hilfszifferblätter für die kleine Sekunde, 30-Minuten- und 12-Stunden-Zähler.

EINE LEGENDE AUS STAHL

Sammler werden sich freuen, dass der historische „Dot over Ninety“ und weitere Tribute an die Vergangenheit integriert sind, darunter das historische OMEGA Logo. Da ein so schönes Uhrwerk wie das Kaliber 321 natürlich sichtbar sein sollte, kann es jederzeit durch den Saphirglasboden bewundert werden. Das ursprüngliche Kaliber 321, das für sein aufwendiges Design bekannt ist, kam erstmals 1957 in der ersten Speedmaster zum Einsatz. Es trieb also nicht nur die Speedmaster bei Ed Whites Weltraumspaziergang an, sondern auch das Modell Speedmaster ST 105.012 – besser bekannt als die erste Uhr, die auf dem Mond getragen wurde. Nach umfangreicher Recherche wurden die besonders einzigartigen und ikonischen Teile des Kaliber 321 in einer eigenen Werkstatt rekonstruiert und passend zum 50-jährigen Jubiläum der ersten Mondlandung lanciert.